Erfolgreiche Therapie bei Klump-, Sichel-, Platt- und Hackenfuß und zur Behandlung von Gangstörungen und Rückenschmerzen

Sichelfuß
Klumpfuß
Hackenfuß
Funktionelle Binde

Mit der dreidimensionalen, manuellen Fußtherapie können Fußfehlstellungen im frühkindlichen Alter bestens behoben werden und somit Folgererkrankungen wie z.B. eine Fehlbelastung / Fehlstellung im Hüftgelenk vermieden werden. Die Therapie läßt sich nach Anleitung einfach zu Hause durchführen.

Auch bei Erwachsenen wird sie erfolgreich angewandt und führt zu einer veränderten Statik im gesamten Bein so daß Reizungen / Blockierungen im Iliosacralgelenk (ISG) und somit Rückenschmerzen, die teilweise hochziehen bis in den Nacken und den Kopf, behoben werden können.

 

Für Säuglinge und Kleinkinder:

Mit dieser speziellen Therapieform gegen kindliche Fußfehlstellungen kann man sowohl Sichel-, Serpentinen-, Hacken- als auch Knickplattfüße ohne operativen Eingriff gut korrigieren. Selbst der Klumpfuß kann bis zum 1. bzw. 2. Grad gut nach dieser Methode therapiert werden. Auch Rezidive nach durchgeführten Operationen werden durch diese Methode vermieden. Für einen dauerhaften Erfolg kann die Behandlung bis zur Pubertät schmerzfrei durchgeführt werden. Wichtig ist dies vor allem um Spätschäden der anderen Gelenke sowie der Wirbelsäule vorzubeugen, denn nur eine korrekte Beinachse ermöglicht eine optimale Kraftübertragung beim Gehen und eine aufrechte Körperhaltung.

Für Jugendliche und Erwachsene:

Ältere Patienten erhalten durch diese Therapie eine deutliche Schmerzreduzierung und eine Verbesserung der Statik im gesamten Bein, wodurch Folgeerkrankungen in anderen Gelenken oder der Wirbelsäule verhindert bzw. hinausgezögert werden können.


Anwendungserklärung:

Nach dem Sichtbefund der Füße mit Begutachtung der Beinstellungsachse wird mit speziellen Tests zunächst die Gelenksbeweglichkeit bis einschließlich der Hüftgelenk kontrolliert. Sollte diese Gelenkbeweglichkeit - wie in den meisten Fällen - mit eingeschränkt sein, werden mit speziellen Mobilisations- und Dehngriffen der Fuß / die Füße in eine andere Stellung gebracht.
Je nach Alter Ihres Kindes und der Stellung der Füße wird Ihr Kind in Bauch-, Seit- oder Rückenlage bzw. im Sitz behandelt. Die Behandlung führt über die physiologische Bewegung und Dehntechniken zu einer sofortig messbaren Verbesserung der Mobilität (Beweglichkeit). Das neue Bewegungsausmaß wird im Anschluss an die Behandlung mit einer speziellen Binde- wobei jede Fußdeformität anders gewickelt wird - ohne Zug gehalten.

Vorteil gegenüber dem Eingipsen:

Durch das geringe Eigengewicht der Binde kann Ihr Kind in Rückenlage weiterhin mit seinen Füßen spielen und so die Beweglichkeit im Knie- und Hüftgelenk trainieren. In Rückenlage erlernt Ihr Kind die spätere Sitzhaltung. Ihr Kind kann weiterhin in Ihrer Anwesenheit auf den Bauch gelegt werden, um Schädeldeformitäten vorzubeugen.
Die Binde wird nur locker abgerollt und der Fuß in seiner für das Kind natürlichen Stellung gewickelt. Beoachtet man nicht betroffene Kinder oder das nicht betroffene Bein stellt man fest, dass sowohl in Rücken-als auch in Bauchlage der Fußinnenrand hochgezogen ist. Diese physiologische Stellung dehnt somit die Muskulatur des Fußinnenrandes auf eine funktionelle Fußlänge. Diese funktionelle Fußlänge hat sich bei den diversen Fußdeformitäten verkürzt.

Die dreidimensionale manuelle Fußtherapie kann sowohl bei neurologischen als auch orthopädischen Fußfehlstellungen angewandt werden.

Die Behandlung kann über ein KG-ZNS-Rezept (Bobath) verarbreicht werden. Dieses Rezept mit dem Indikationsschlüssel ZN1B kann sowohl vom Kinderarzt als auch vom Orthopäden ausgestellt werden.

Als Heilpraktikerin (Physiotherapie) darf ich Ihr Kind auch ohne Rezept gegen Barzahlung behandeln. Im Zusammenhang mit einer solchen Untersuchung und Behandlung erfolgt auch gleichzeitig das Ausmessen der Füße für den richtigen Schuhkauf.


Es folgt eine Gegenüberstellung von einer Gipsversorgung nach Ponsetti durch Orthopäden und der dreidimensionalen manuellen Fußtherapie mit funktioneller Binde durch Kindertherapeuten. Interessierte Ärzte erhalten für die Teilnahme an der dreidimensionalen manuellen Fußtherapie die von den Krankenkassen anerkannten Fortbildungspunkte.

Die Gipsanwendung nach Ponsetti durch den Orthopäden

:-( Leider kann Ihr Kind nach dieser Methode, weder zwischenzeitlich auf den Bauch gelegt werden noch kann es in Rückenlage gegen die Schwerkraft sein Bein anheben. Hierdurch sind Einschränkungen der Beweglichkeit im Knie- und im Hüftgelenk die Folge. Die spätere Sitzhaltung kann so nicht trainiert werden. Durch die ständige Rückenlage kommt es weiterhin zu Schädeldeformitäten, die nicht nur kosmetische Schäden hinterlassen können.

Eingeschränkte Beweglichkeit im gesamten Bein durch Gips vor allem beim Spielen in der Rückenlage. Die Bauchlage ist durch den Gips nicht möglich.
Die Gipsschienen von 1 Woche: Mehrmals pro Woche ist ein Gipswechsel notwendig und das über mehrere Monate hinweg. Das Bein wird nicht bewegt.
Im Anschluß an den Gips ist das Tragen einer Orthese noch über einige Wochen notwendig. Ihr Kind kann nicht mit seinem Fuß spielen und so auch nicht sein Bein trainieren. Die Bauchlage ist wiederum nicht möglich.
 

Die dreidimensionale, manuelle Fußtherapie durch den Kindertherapeuten

:-) Sie können Ihr Kind von Anfang an in Bauch- oder Rückenlage lagern, wodurch Schädeldeformitäten verhindert werden. Durch das geringe Eigengewicht der Binde kann ihr Kind weiterhin mit seinen Füßen spielen und diese altersgemäß einsetzen. Ihr Kind trainiert so alle Beinmuskeln und die spätere Sitzhaltung. Zum Baden wird die funktionelle Binde abgenommen, so dass die Körperpflege nicht beeinträchtigt wird. Die funktionelle Binde beeinträchtigt Ihr Kind auch nicht in seinem natürlichen Bewegungsdrang und Bewegungsmuster selbst wenn es später anfängt zu Krabbeln oder zu Laufen.

Schmerzfreie Dehnungsübungen mit der manuellen Fußtherapie sind sowohl in Bauch-, Rücken- als auch in Seitlage möglich. Ihr Kind kann dabei weiterspielen.
Diese lockere Wickeltechnik um die neue Stellung und somit die funktionelle Fußlänge zu halten kann von Ihnen auch zu Hause durchgeführt werden.
Knie- und Hüftgelenk bleiben frei. Die leichte Binde lädt zum Spielen ein. Das Kind kann sich frei in Bauch- und in Rückenlage bewegen und alle Beinmuskeln sowie die spätere Sitzhaltung altersgemäß trainieren.
 


Wenn Sie auf diesen Link klicken finden Sie weitere Kindertherapeuten sowie Kinderorthopäden:
www.klumpfuesse.de/Krankengymnastik-Physiotherapie/Physiotherapie-Therapeuten-in-Deutschland.html